Neue Ideen für die Trauer & Ritualentwicklung - Die Kreativsprechstunde mit Anemone Zeim von Vergiss Mein Nie

Livestream
Bereits stattgefunden
Samstag 16:00 - 16:30 Uhr

Anemone Zeim live
Anemone Zeim

Neue Ideen für die Trauer - Ideensprechstunde mit Anemone Zeim von Vergiss Mein Nie

 Anemone Zeim ist die Gründerin von Vergiss Mein Nie, einer Trauerberatung mit Erinnerungswerkstatt in Hamburg. Hier werden akut Trauernde mit Hilfe von kreativen Tools und Methoden ins Leben gecoacht, Andenken in Kraftspender verwandelt, für Hospize werden Erinnerungsorte und -Cafés und kreative Weiterbildungen gestaltet und veranstaltet. Außerdem entwickelt Vergiss Mein Nie im hauseigenen Shop sinnvolle und wunderschöne Trauer- und Erinnerungsgeschenke für Trauernde und Begleitende.

Trauer ist ein Zustand, der Erfindungsgeist fordert. Sowohl vom Trauernden, der herausfinden will, was ihm weiterhilft, als auch vom Begleitenden, der innerhalb seiner Möglichkeiten diese Suche unterstützen möchte.

Dabei sind die Herausforderungen ganz unterschiedliche. Ein*e Trauercoach hat in Einzelsitzungen andere Möglichkeiten als die ehrenamtliche Trauerbegleiter*in, die einmal im Monat ein Trauercafé veranstaltet. Beide können aber viel bewirken.

 Als Trauer- und Prozessbegleiterin ist es Anemone Zeim neben der Erinnerungsarbeit ein großes Anliegen, Begleitenden die Wirkung der eigenen Rituale nahezubringen, damit sie diese bewusst und sinnvoll einsetzen und sogar weiterentwickeln können, damit Trauerarbeit mehr als nur eine generische Beschäftigungsmaßnahme ist und auch für den Begleitenden kein Energiefresser wird.

 „Head of Ideas“ Anemone Zeim steht euch live für eure Fragen rund um Trauer-Rituale, Ideen zur Erinnerung und kreative Tipps zum Umgang mit eurer Trauer zur Verfügung.

Anemone Zeim

Diplom-Designerin, Autorin und Trauerspezialistin. 2014 gründet sie die Trauerberatung und Erinnerungswerkstatt „Vergiss Mein Nie“. Dort werden wirkungsvolle Erinnerungsstücke aus Andenken erstellt, die Trauernden Kraft geben sowie Erinnerungsorte für Hospize und Pflegeheime gestaltet. Einige der Erinnerungsprojekte wurden mit Preisen ausgezeichnet. Seit 2016 gibt Anemone Zeim regelmässig Fortbildungen für Kolleg*innen aus benachbarten Bereichen zu den Themen Trauerprozesse und Erinnerungsarbeit. 2016 erschien das Buch „Mit Erinnerungen die Trauer gestalten“ und „Der Erinnerungskalender für Trauernde“ im Patmos Verlag. 2017 hat sie die Tiertrauersprechstunde in Hamburg ins Leben gerufen. Seit 2018 arbeitet sie erfolgreich mit Familienlandkarten (Soziogenogrammen) an transgenerational verschleppten Trauerthemen. 2019 gründete sie die Vergiss Mein Nie Ritualmanufaktur, in der Trauerbegleiter*innen lernen können, eigene Rituale zu entwickeln. Im hauseigenen Laden und Onlineshop vertreibt Vergiss Mein Nie kleine selbstentwickelte Trauerrituale als wirksame Trauergeschenke für Trauernde und Begleitende.

zum Livestream →

Zu den anderen Themen blättern:

Haben Sie Fragen, Anmerkungen, Lob oder Kritik zu diesem Thema? Wir freuen uns über Ihren Kommentar!